Aufenthaltsraum 2

Häufig gestellte Fragen zur Bachelorprüfungsordnung vom 26. März 2015

Es gilt immer auch: Lesen Sie die Prüfungsordnung!
Prüfungsordnung Bachelor Angewandte Informatik vom 26. März 2015


Anrechnung von Studienzeiten

Bitte lesen Sie zunächst Paragraph 7 der PO: "Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen sowie Studienabschlüssen".

Auf unserer Webseite unter "Wichtige Formulare" existiert ein Formular mit dem Titel "Bescheinigung über die Studienzeitanrechnung". In diesem Formular wird eingetragen, wieviele Semester wir Ihnen anerkennen können und in welches Semester Sie demzufolge in unserem Studiengang eingeschrieben werden können.

Grundlage für die Anerkennung von Studienzeiten sind die bereits an anderen Universitäten absolvierten Zeiten und die dort erbrachten bei uns anrechenbaren Studienleistungen.

Die Unterschrift unter dieses Formular erhalten Sie vom Fachstudienberater oder dem Vorsitzenden der Prüfungskommission.

Die Anrechung der Studienleistungen selbst (siehe nächster Punkt) ist nicht an eine Frist gebunden und kann auch noch nach der Einschreibung vorgenommen werden.

Anrechnung von Studienleistungen (Bachelor/Master)

Bitte lesen Sie zunächst Paragraph 7 der PO: "Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen sowie Studienabschlüssen".

Leistungen, die Sie an anderen Universitäten erbracht haben, können auf Leistungen im BSc/MSc-Studiengang angerechnet werden.

Wichtig: eine Anrechnung kann nur von solchen Leistungen erfolgen, die nachweislich durch eine mündliche Prüfung oder durch eine Klausur erbracht und benotet wurden. Nur in begründbaren Ausnahmefällen ist eine Anrechnung möglich, wenn Sie keine Note auf die Leistung erhalten haben. Weiterhin können Leistungen nur angerechnet werden, wenn sie in Art und Umfang mit von uns geforderten Leistungen übereinstimmen (ECTS-Angabe).

Ablauf:

  1. Erstellen Sie eine Auflistung jener Leistungen, die Sie für anrechenbar halten und deren Anrechnung sie beantragen möchten.
  2. Vergleichen Sie Art und Umfang Ihrer Leistungen mit den von uns geforderten und geben Sie jeweils an, für welche der unsrigen Module Ihre Leistungen angerechnet werden sollen.
  3. Formulieren Sie den Antrag auf Anerkennung an den Vorsitzenden der Prüfungskommission. Verwenden Sie hierzu ausschließlich das zugehörige Formular unserer Webseite (zu finden unter "Wichtige Formulare")!
  4. Kommen Sie zu den Öffnungszeiten in das Prüfungssekretariat und bringen Sie all jene Leistungsnachweise mit, deren Anrechnung beantragt wird. (Das Original zur Kontrolle und eine Kopie als Anlage). Sicherheitshalber sollten Sie auch die Modulbeschreibungen jener Lehrveranstaltungen mitbringen, die Sie besucht haben, damit die Prüfung auf Vergleichbarkeit der Leistung vorgenommen werden kann. Bei Veranstaltungen, die nicht direkt aus der Informatik sind, muss evtl. eine Auskunft beim Prüfungsausschuss des anderen Faches eingeholt werden.

Orientierungsprüfung (speziell für Drittsemester)

Wenn das Modul Einführung in die Praktische Informatik (IPI) auch nach dem dritten Semester noch nicht bestanden ist, dann ist die Frist zum Ablegen der Orientierungsprüfung abgelaufen und Paragraph 13 (3) der PO wird wirksam: "... Bei Versäumen der Frist verliert der Prüfling den Prüfungsanspruch, es sei denn, er hat die Fristüberschreitung nicht zu vertreten".

Da es sich bei IPI um die Einstiegsveranstaltung in das Studium handelt, sollten Sie sich auf jeden Fall ernsthaft fragen, ob Sie für das Informatikstudium geeignet sind. Suchen Sie daher bitte ggf. auch die Studienberatung auf.

Wiederholung von Prüfungsleistungen, insbesondere im ersten Semester

Bitte lesen Sie zuerst §13 der Prüfungsordnung.

(1) Sie können eine Prüfungsleistung grundsätzlich einmal wiederholen. Die für das Bestehen zu erbringenden Leistungen sind im Modulhandbuch beschrieben. Für die Pflichtmodule des ersten Semesters gilt insbesondere, dass 2 Klausuren zur Erbringung der Leistung angeboten werden. Insbesondere bedeutet das Nichtbestehen BEIDER Klausuren EINEN Fehlversuch.

(3) Die Prüfungsleistungen sind innerhalb eines Jahres zu wiederholen. Wenn Sie diese Frist versäumen, verlieren Sie Ihren Prüfungsanspruch. Dies ist etwas missverständlich formuliert. Es bedeutet nicht, dass Sie dann gleich exmatrikuliert werden (wenn das ein Pflichtmodul betrifft, siehe (5)). Gemeint ist, dass das Versäumen der Frist einen weiteren Fehlversuch bedeutet. Entsprechend (4) haben Sie die Möglichkeit für bis zu 4 Leistungen eine weitere Wiederholung zu beantragen. Bei der Orientierungsprüfung und beim Modul Bachelor-Arbeit ist eine zweite Wiederholung jedoch ausgeschlossen. Die Reglung (3) führt insbesondere dazu, dass Sie bei Nichtbestehen der beiden Mathematikmodule (MA1 und MA4) im ersten Semester diese beiden wieder im dritten Semester wiederholen müssen. Uns ist bewusst, dass das für manche eine große Hürde ist. Wir empfehlen Ihnen dringend beide Module sobald wie möglich zu erbringen. Wenn es wirklich für Sie wichtige Gründe gibt, diese beiden Module auf 2 Semester zu verteilen, so können Sie einen Antrag beim Prüfungsausschuss stellen, die Wiederholung EINER der beiden Module um ein Jahr zu verschieben. Das müssen Sie SPÄTESTENS am Anfang der Vorlesungszeit des dritten Semesters machen.

Anmeldung der Bachelor-Arbeit

Bitte lesen Sie zunächst Paragraph 16 der PO: "Bachelor-Arbeit".

Die Bachelor-Arbeit muss im Prüfungsamt angemeldet werden. Drucken Sie sich dazu das Anmeldeformular aus. Lesen Sie die Rückseite, füllen Sie es aus und geben Sie es im Prüfungssekretariat ab.

Verlängerung der Abgabefrist der Bachelor-Arbeit

Bitte lesen Sie zunächst Paragraph 16 (5) der PO.

Unter "Wichtige Formulare" finden Sie einen Antrag zur Verlängerung der Abgabefrist der Bachelor-Arbeit.

Leitfaden zum Verfassen der Bachelor-Arbeit

Den Leitfaden finden Sie hier.

 

Abgabe der Bachelor-Arbeit

Bitte lesen Sie zunächst Paragraph 17 der PO: "Abgabe und Bewertung der Bachelor-Arbeit".

Bringen Sie die drei, bzw. zwei, geforderten Exemplare bis spätestens zum offiziellen Abgabetermin ins Sekretariat, wo die fristgerechte Abgabe vermerkt wird. Sie brauchen keine Exemplare bei Betreuer/Betreuerin abzugeben.

Präsentation der Bachelor-Arbeit

Bitte lesen Sie zunächst Paragraph 18 der PO: "Präsentation der Bachelor-Arbeit".

Über die Präsentation der Arbeit ist von den Prüfern ein Protokoll anzufertigen. Der entsprechende Vordruck liegt dem Betreuer, der Betreuerin der Abschlussarbeit in der Regel bereits vor.

Anwendungsgebiet

Die Anforderungen im Anwendungsgebiet finden Sie in Anlage 4 zur PO. Beachten Sie insbesondere:

a) Weitere Anwendungsgebiete können auf schriftliche Antrag an den Prüfungsausschuss genehmigt werden.

Dem Antrag sind beizufügen:

  • Ihre Studienplanung für das Fach
  • Eine Stellungnahme des Studiendekans/Studienberater des Anwendungsfachs, dass dieser Plan als sinnvolle Gestaltung des Anwendungsfachs für ein Bachelor-Studium in "Angewandte Informatik" gesehen wird.

Hinweise:

  1. Beim Anwendungsfach Mathematik können alle Module, die dort und in der Informatik stehen, sowohl im Anwendungsfach als auch im Hauptfach eingebracht werden.
  2. Bei weiteren Anwendungsfächern muss für jeden informatik-orientierten Modul geprüft werden, ob er im Hauptfach oder im Anwendungsfach eingebracht werden kann oder nicht. Module, für die diese Prüfung schon durchgeführt wurde, werden in Zukunft an geeigneter Stelle im Netz bekannt gemacht.

Erwerb der Leistungspunkte für fachübergreifende Kompetenzen

Im Studiengang sind 20 LP für fachübergreifende Kompetenzen zu erwerben. Davon sind 10 LP bereits in Pflichtmodulen enthalten:

  • Proseminar (2 LP)
  • Anfängerpraktikum (4 LP)
  • interdisziplinäres Arbeiten (abgeschlossenes Anwendungsgebiet) (6 LP)

Bezüglich des Erwerbs der restlichen 8 LP lesen Sie bitte Anlage 3B zur PO. Für URZ-Kurse und weitere Fach-Praktika werden keine LP in FÜK vergeben.

Kooperation Heidelberg - Mannheim

Prinzipiell ist es möglich, Studienleistungen an der Universität Mannheim zu erbringen und sie sich für ein Studium an der Universität Heidelberg anrechnen zu lassen. Dazu gibt es eine Rahmenvereinbarung zwischen den beiden Universitäten, deren Regelungen zu beachten sind.

Die wichtigsten Punkte sind:

  • Wer als ordentlicher Studierender an einer der beiden Universitäten eingeschrieben ist, darf an den Lehrveranstaltungen der anderen Universität teilnehmen (Einschränkungen bei beschränkter Teilnehmerzahl).
  • Leistungsnachweise werden im Rahmen der geltenden Prüfungsordnungen anerkannt, soweit sie nicht mehr als die Hälfte der geforderten Leistungsnachweise ausmachen.
  • Wer an Lehrveranstaltungen oder Prüfungen mit beschränkter Wiederholungsmöglichkeit erfolglos teilgenommen hat, muss dies von der anderen Universität anrechnen lassen.
  • Die Teilnahme an Prüfungen der anderen Universität bedarf der vorherigen Absprache mit dem zuständigen Prüfungsausschuss der eigenen Fakultät

Es fehlen wichtige Fragen und Antworten?

Schreiben Sie eine Email an das Prüfungssekretariat (sekretariat@informatik.uni-heidelberg.de). Wir freuen uns über Rückmeldungen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge.

back to top