Mathematikon 1

Profil unseres Informatikstudiums

Informatikstudium im Umfeld der Natur- und Geisteswissenschaften mit hervorragenden Berufschancen in der Region 

Das Studium der Informatik an der Universität Heidelberg zeichnet sich durch die aktuellen inhaltlichen Schwerpunkte (u.a. Datenanalyse/Maschinelles Lernen, wissenschaftliches Rechnen) sowie einen engen Anwendungs- und Forschungsbezug zu Natur- und Geisteswissenschaften aus. Dank der vielen großen und mittelständigen Unternehmen in der Metropolregion Rhein-Neckar sowie den Kooperationen des Fachbereichs mit Industriepartnern (SAP AG, Bosch, Intel, BASF, Sovanta AG, …) ergeben sich für Informatik-Absolventen überdurchschnittlich hohe Berufschancen in unserer Region als auch Kontakte zur Berufspraxis schon während des Studiums.

Inhaltliche Schwerpunkte der Informatikstudiengänge

Aufbauend auf den Veranstaltungen zu Grundlagen der Informatik und Mathematik bieten wir den Studierenden der Bachelor- und Master-Studiengänge eine breite Auswahl an Modulen mit Bezug zur aktuellen Forschung unserer Arbeitsgruppen. Neben zahlreichen Seminaren und speziellen Vorlesungen bilden die folgenden Gebiete den Kern unserer inhaltlichen Ausrichtung: 

  • Datenmanagement, Datenanalyse und maschinelles Lernen
  • Wissenschaftliches Rechnen inklusive High Performance Computing und Bildanalyse
  • Visualisierung und Computergraphik
  • Technische Informatik und Robotik.

Nach Abschluss des Bachelor-Studiengangs Angewandte Informatik stehen den Absolventen drei hauseigene Master-Studiengänge zur Auswahl:

  • Master Angewandte Informatik: die „klassische“ Variante mit wählbarer Schwerpunkten in einem oder mehreren der Felder wie Datenanalyse, Bildanalyse, Visualisierung, Paralleles Rechnen und Simulationen, Verteilte Systeme/Cloud Computing, Komplexität/Berechenbarkeit, Algorithmen und Optimierung …
  • Master Scientific Computing: dieser Studiengang fokussiert auf die Bereiche mathematische Simulationen, Bildanalyse und paralleles Rechnen mit Anwendungen
  • Master Technische Informatik: für die Interessierten an Rechnerarchitektur und hardwarenaher Software, Komponenten wie Speicher, Sensoren, Netzwerke und Robotik, in Kombination mit Anwendungen aus den Naturwissenschaften und der Medizintechnik.

Wissenschaftliche Anwendungsgebiete der Informatik im Studium forschungsnah kennenlernen

Die Universität Heidelberg gehört in zahlreichen Disziplinen der Natur- und Geisteswissenschaften zu den renommiertesten Forschungseinrichtungen in Deutschland,  unter anderem in Physik, Medizin, und Biowissenschaften.  Durch  die engen Kooperationen der Informatikgruppen mit anderen Wissenschaften bieten wir unseren Studierenden die Chance,  die Anwendungen der Informatik in anderen Wissenschaften direkt zu erleben und an der  Forschung teilzunehmen.  

Neben diesen Möglichkeiten, oft in Form von Abschlussarbeiten und  wissenschaftlichen Hilfskräften an den Lehrstühlen, lernen unsere Studierenden die Grundlagen anderer Fächer im Rahmen von Anwendungsgebieten ("Nebenfächern")  kennen. Sie können hier aus einem vielfältigen Spektrum wählen, das Angebot an Anwendungsgebieten umfasst unter anderem die folgenden Disziplinen:

Astronomie, Biowissenschaften, Chemie, Computerlinguistik, Geographie, Geowissenschaften, Mathematik, Medizinische Informatik, Medizintechnik, Philosophie, Physik, Wirtschaftswissenschaften.

Hervorragende Berufschancen in der Region und bei den Industriepartnern

In Heidelberg und der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar sind zahlreiche IT-Firmen ansässig, von dem größten deutschen Softwarehaus SAP AG bis zu vielen mittelständischen und kleinen Unternehmen wie SAS. Neben diesen potentiellen Arbeitgebern für Informatik-Absolventen gibt es in der Region Unternehmen mit großen IT-Abteilungen wie BASF AG, Bosch, ABB, Roche, HeidelbergCement, Heidelberger Druckmaschinen, John Deere und andere. 

Unsere Studierenden bekommen dadurch schon während des Studiums Gelegenheit für erste Erfahrungen mit der beruflichen Praxis, und es steht ihnen nach dem Abschluss des Studiums ein breites Spektrum an potentiellen Arbeitgebern in der Region zur Verfügung. Initiativen wie „Industry on Campus“ und die direkten Kontakte und Kooperationen einzelner Arbeitsgruppen mit Unternehmen wie SAP AG, Bosch, Nvidia, AMD, Intel, Cadence, Roche, BASF, McKinsey, … ermöglichen uns die Vermittlung von Praktika, Werkstudenten-Jobs und Abschlussarbeiten in der Industrie.

 

back to top